Links > Hörspiel

Wenn man versucht, das 'Wesen' des Hörspiels zu bestimmen, scheint nichts näher zu liegen, als es mit dem Theater oder mehr noch dem Film zu vergleichen. In einem Aufsatz aus dem Jahr 1954 betont Gerhard Prager hingegen die "phänomenale Andersartigkeit des Hörspiels gegenüber der sichtbaren Szene": "Das Hörspiel als auditives Ereignis der Kunst kennt nicht Szenenbild, nicht Maske und Kostüm, nicht Geste und Mimus. (...) Seine Elemente sind dagegen Sprache, Ton, Geräusch und Musik, Elemente der bloßen akustischen Verständigung also." (Aus: Prager, Gerhard: Das Hörspiel in sieben Kapiteln. Verständnisse und Mißverständnisse. In: Akzente 1 (1954) S. 514-523) Das erste Hörspiel der Literatur- bzw. Rundfunkgeschichte stammt aus dem Jahr 1924. Am 15. Januar dieses Jahres sendete Radio London das Stück "A Comedy of Danger" des englischen Dramatikers Richard Hughes. Wenige Jahre später nahm sich auch der deutsche Rundfunk des neuen Genres an. Zu den bekanntesten deutschsprachigen Hörspielen zählen u.a. "Der Narr mit der Hacke" (1931) von Eduard Reinacher, "Träume" (1951) von Günter Eich, "Bericht an die Regierung" (1953) von Wolfgang Weyrauch, "Der gute Gott von Manhattan" (1958) von Ingeborg Bachmann, "Der Minotaurus" (1960) von Dieter Wellershoff, "Die Sprechstunde" (1963) von Paul Pörtner, "Fünf Mann Menschen" (1968) von Ernst Jandl und Friederike Mayröcker, "Hörspiel" (1968) von Peter Handke, "Ein Blumenstück" (1969) von Ludwig Harig und "Ophelia und die Wörter" (1969) von Gerhard Rühm. Heute fristet das Hörspiel - angesichts des multimedialen Verdrängungswettbewerbs - eher ein Nischendasein, obwohl immer noch mehrere Hundert Hörspiele pro Jahr produziert werden. "Das Hörspiel, diese einzig noch verbliebene, in der Öffentlichkeit gleichwohl kaum beachtete reine Radiokunstform, ist gleichsam ein medialer Kauz." (So Michael Esser in seinem Beitrag "Kino für die Ohren". In: DIE ZEIT Nr. 13 vom 22. März 1996, S. 63).
Derzeit enthält die Liste 26 Einträge.
Sekundärliteratur zum Hörspiel finden Sie übrigens hier.
Aus rechtlichen Gründen machen wir darauf aufmerksam: TourLiteratur ist nicht für die Inhalte der Seiten verantwortlich, die mittels Hyperlinks erreicht werden.

Hörspiel

Akustische Medien - Hörspiel - Audiokunst
Eine Site von Frank Schätzlein (Institut für Germanistik II: Medienkultur der Universität Hamburg). Mit zahlreichen, wissenschaftlich fundierten Aufsätzen, etwa zu den Themen "Der Hörfunk als Medium radiophoner Kunstformen", "Audiotechnik in der Praxis", "Hörspiel und Technik seit 1923" und "Rundfunkpolitik im Westdeutschland der Nachkriegszeit".

Berliner Hörfestspiele
Organisiert von "OhrRing e.V.". Das Festival der Hörspielkunst, mit Serien, Feature, Kinder-, Krimi- und akustischem Hörspiel aus Ost und West, Vergangenheit und Gegenwart. Produktionsleitung und Presse: Holger Siemann. Künstlerische Leitung und Programm: Kerstin Faude.
Kontaktadresse:
OhrRing e.V.
Kopenhagener Str. 9
10437 Berlin
Tel.: 030 / 44 35 67 50
Fax: 030 / 44 34 02 69
E-Mail: mail@hoerfestspiele

CLH-Board
Der "Collectors Little Helper", die "Internetplattform für Hörspielfans" - ein großes Forum für Hörspiel- und Hörbuchfreunde.

Deutsches Rundfunkarchiv
Eine Gemeinschaftseinrichtung der ARD mit Sitz in Frankfurt am Main und Potsdam-Babelsberg. 1952 als "Lautarchiv des deutschen Rundfunks" gegründet. Aus der Selbstdarstellung: "Das Deutsche Rundfunkarchiv sammelt, archiviert, erschließt und dokumentiert Bild-, Ton- und Schriftdokumente im Dienste der Rundfunkanstalten sowie einer mit Kultur, Kunst, Wissenschaft, Forschung, Erziehung und Unterricht befassten Öffentlichkeit."
Adressen:
Standort Frankfurt:
Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv
Bertramstraße 8
60320 Frankfurt am Main
Tel.: (069) 156 87 - 0
Fax: (069) 156 87 - 100
E-Mail: dra@hr-online.de
Standort Babelsberg:
Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv
Marlene-Dietrich-Allee 20
14482 Potsdam-Babelsberg
Tel.: (0331) 58 12 - 0
Fax: (0331) 58 12 - 199
E-Mail: sekretariat@dra.de

HörbuchMagazin – Die Hörothek
Ein Newsportal zu Hörspielen, Lesungen, Features und mehr. Zahlreiche Rezensionen. Kostenloser Newsletter. Herausgeber: RWmedia – Redaktionsbüro René Wagner (D-Erkelenz)

Hörbücherei des Österreichischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes
Aus der Selbstdarstellung: "Der Österreichische Blinden- und Sehbehindertenverband betreibt eine Hörbücherei, in deren Rahmen Werke verschiedenartigen Schrifttums auf Tonträger aufgesprochen werden. Kopien hievon werden ohne jedes kommerzielle Interesse ausschließlich an blinde und solche Personen, die aus anderen medizinischen Gründen nicht lesen können, verliehen. (…) Unseren Hörern stehen derzeit ca. 7.000 Titel in mehreren Kopien zur Verfügung. Dieser Bestand wird pro Jahr um ungefähr 100 neue Titel erweitert."
Kontakt: Hägelingasse 4-6
A-1140 Wien
Tel.: 0043 / 1 / 985 57 09-0
Fax: 0043 / 1 / 985 57 09-5
E-Mail: verleih@hoerbuecherei.at

HörDat
Die Hörspiel-Datenbank. Die Site von Herbert Piechot bietet "Informationen zu 24.720 Hörspielen und ähnlichem vom ersten bis zum noch ungesendeten. Außerdem Nachweise von Features zu Radio- und Hörspielthemen" (aus der Selbstdarstellung). Über eine ausführliche Suchmaske können Sie nach aktuell laufenden Hörspielen in deutschen Radiosendern suchen, die Ergebnisse beinhalten u.a. ausführliche Inhaltsangaben.

Hör-News
Neuigkeiten und Besprechungen aus der Hörspielwelt, eine Site von Detlef Kurtz.

Hörspiel.com
Eine Site von Jürgen Gisselbrecht, Heilbronn. Umfassende Informationen zum Hörspiel-Genre, u.a. mit einer ausführlichen Darstellung der Hörspiel-Entwicklung von 1917 bis heute, Darlegungen zu den unterschiedlichen Genreausprägungen (Krimi-, Kinder-, Mundart, Science-Fiction-Hörspiel u.a.), einem Lexikon, Hörproben sowie zahlreichen Links. Empfehlenswert!

Hörspiel-Award
Hörspiel-Preis der "Internet-HSP-Fan-Community", seit dem Jahr 2000 vergeben "in der Absicht, den Hörspielfirmen ein Feedback für ihre Arbeit zu geben und damit die besten Leistungen auf diesem Gebiet hervor zu heben".

Hörspiel-Box
Infos rund ums Thema Hörspiel von Andrea und Heinz-Peter Göldner, u.a. zahlreiche Coverabbildungen, Hörspiel-Archiv, Inhaltsangaben und Serien-Infos.

Hörspiel-Freunde
Ein Forum für alle am Genre Hörspiel Interessierte. Außerdem News sowie Hörspiel- und Hörbuch-Rezensionen.

Hörspiel-Krimi
Vorstellung aktueller Kriminalhörspiele.

Hörspielland
"Das Hörspiel-Fan-Portal". Foren und Chats zum Thema Hörspiel.

Hörspiele.de
Zahlreiche Inhaltsangaben zu Hörspielen, daneben News. Eine Site von Christoph Morgenroth.

Der Hörspieler
Rezensions-Magazin, eine Site von Hartmut Lühr. Mit einem ebenso umfangreichen wie kenntnisreichen Aufsatz zum Thema "Das Hörspiel als literarische Gattung und Genre".

Studienkreis Rundunk und Geschichte
Aus der Selbstdarstellung: "Der Studienkreis Rundfunk und Geschichte bemüht sich seit seiner Gründung im Jahre 1969 um die Zusammenführung der am Rundfunk im weitesten Sinne interessierten Vertreter der Wissenschaft unterschiedlichster Fachrichtungen, der Vertreter des öffentlich-rechtlichen und des privat-kommerziellen Rundfunks und seiner Mitarbeiter, aber auch jener der Produktionsgesellschaften, der Rundfunkindustrie und des Handels. Besondere Aufmerksamkeit widmet der Studienkreis dem Verhältnis des Rundfunks zu den benachbarten Medien. (…) Auf seinen Jahrestagungen stellt der Studienkreis Ergebnisse rundfunkgeschichtlicher und gegenwärtige Rundfunkentwicklungen behandelnder Forschung einer breiteren Öffentlichkeit vor. Alle Themen haben Bezüge zur Gegenwart." Vorsitzender ist Prof. Dr. Reinhold Viehoff (Martin Luther-Universität Halle-Wittenberg).

Die Hörspielseiten der Rundfunksender:
BR - Die Hörspielseiten des Bayrischen Rundfunks
DeutschlandRadio - Die Hörspielseiten von DeutschlandRadio Berlin und Deutschlandfunk
DRS - Die Hörspielseiten des Schweizer Rundfunks
HR 2 - Infos zu aktuellen Hörspielen beim Hessischen Rundfunk
MDR - Die Hörspielseiten des Mitteldeutschen Rundfunks
NDR - Die Hörspielseiten des Norddeutschen Rundfunks
ORF - Die Hörspielseiten des Österreichischen Rundfunks - Ö1
SWR 2 - Die Hörspielseiten des Südwestrundfunks
WDR - Die Hörspielseiten des Westdeutschen Rundfunks