HomeWir über uns/Kontakt/ImpressumAutorenSekundärliteratur Theorie Literaturpreise Rezensionen Aufsätze Kreatives Schreiben News-Archiv Links & Adressen

Links > Literatur-/Kulturzeitschriften



Literatur- und Kulturzeitschriften bzw. Online-Magazine (D - G)

Im folgenden finden Sie eine Liste von Links zu Literatur- und Kulturzeitschriften und -magazinen sowie zu literatur- und kulturwissenschaftlichen Organen, sofern diese im WWW vertreten sind. Aufgeführt werden sowohl reine Online-Zeitschriften als auch solche, die neben der Printversion ein Online-Angebot bereit stellen.
Weitere Zeitschriften finden Sie übrigens auch im TourLiteratur-Angebot unter der Rubrik "Rezensionen". Tages- und Wochenzeitungen finden Sie hier. Nützliche Links für journalistisch Interessierte gibt es hier.
Eine sehr umfangreiche Liste zu Volltext-Zeitschriften aus den Bereichen Allgemeine und vergleichende Sprach- und Literaturwissenschaft, Indogermanistik sowie Außereuropäische Sprachen und Literaturen finden Sie im Online-Angebot der UB der Universität Regensburg - klicken
Sie hier.

Magazine A - C Magazine D - G Magazine H - L Magazine M - R Magazine S - Z

Magazine D - G

Dichtungsring
DichtungsringZeitschrift für Literatur. Aus der Selbstdarstellung: "Der DICHTUNGSRING wurde 1981 in Bonn und Bochum als literarische Gruppe und Zeitschrift gegründet. Die Wegbereiter waren 1979 die Bonner Studenten Hubert Katzmarz und Thomas Rugo, der Bochumer Romanistik-Professor Alfons Knauth und seine Studenten, darunter Ingo Kottmayr und Werner Brand. (...) Herausgegeben wird der DICHTUNGSRING von einer Autorengruppe im Bonner Raum. Seine Zielsetzungen sind interkulturell, seine Mittel multilingual, die Texte der Zeitschrift völlig gattungsoffen: Lyrik und Prosa, konkrete und visuelle Poesie, Essay und Wissenschaftsbeitrag, Satire, Rezension, Brief, Hörspiel, Drama ... Geistige Tendenzen werden früh erspürt und kulturkritisch behandelt. Junge Autoren werden entdeckt, bekannte Autoren nutzen den DICHTUNGSRING als Forum." Autoren der mittlerweile 35 Themenhefte sind u.a. Marcel Beyer, Franzobel, Eugen Gomringer, Thomas Kling, Jan Koneffke, Primo Levi, Friederike Mayröcker, Oskar Pastior, Lutz Rathenow und Karl Riha.

Digitab - Tableau für Gegenwart
Aus der Selbstdarstellung: "Digitab ist ein redaktionell betreutes, offenes Forum für Beiträge aus Literatur, Kunst, Kultur und Wissenschaft. Sie finden Lyrik, Hypertexte, Fotografie, Musik, Multimedia, Essays und einiges, mit dem Sie nicht rechnen."

diss.sense - Zeitschrift für Literatur & Kommunikation
Erscheint alle sechs Monate und versteht sich als "Versuch und erster Schritt, im geisteswissenschaftlichen Bereich ein virtuelles Kolleg zu etablieren, das zugleich die Möglichkeiten der Interaktion und des virtuellen Gesprächs zu testen beabsichtigt". Die Schwerpunktthemen orientieren sich an Seminaren von Graduierten-Kollegs. Bisherige Themen u.a.: "Virtualität", "Lesen", "Amerika" und "Nicht(s)tun".

dO!PEN
dO!PENLiteraturzeitschrift aus Dortmund, existiert seit dem Jahr 2000. Herausgeber sind Thomas Tonn und Michael Steffens. Aus der Selbstdarstellung: "Veröffentlicht werden Lyrik und Prosa jenseits akademischer Schablonen, dem realen Leben eher verbunden als l'art pour l'art. Wir bevorzugen Geschichtenerzähler und aussagekräftige Stimmen, deren Texte nicht grafisch überambitioniert geschunden, sondern mit dem Ziel guter Lesbarkeit abgedruckt werden. Gestalterische Elemente dienen lediglich der Textunterstützung oder visualisieren Stimmungen." Bisher sind fünfzehn Hefte mit Texten von über 100 Autoren und Autorinnen erschienen. Seit 2004 wird der "DEW21/dO!PEN-Award" ausgelobt, ein Literaturpreis mit Unterstützung der "Dortmunder Energie und Wasser", DEW21.

Der Dreischneuß
Der Dreischneuß"Zeitschrift für Literatur". Die Literaturzeitschrift wird seit Herbst 1996 von Regine Mönkemeier im Marien-Blatt Verlag (Lübeck) herausgegeben. "Der Dreischneuß" erschien ursprünglich jeweils am 1. April und am 1. Oktober eines Jahres, seit 2004 erscheint die Zeitschrift nur noch einmal im Jahr, jeweils zum 16. August. Aus der Selbstdarstellung: "Jede Ausgabe der Zeitschrift ist ein Themenheft mit Gedichten, Geschichten, Rezensionen und Bildern oder Graphik. Es sind Broschüren von 44 Seiten der Größe 14 x 21 cm auf ausgesuchten Feinpapieren mit hohem Flächengewicht und Umschlägen aus Karton oder besonderen Umschlagpapieren. Die Qualität der literarischen Texte und der Bilder hat die Zeitschrift im deutschsprachigen Raum bekannt werden lassen." Bisher sind neunzehn Ausgaben erschienen, u.a. zu den Themen "Engel", "Reisen", "Das Schweigen", "Schlaf", "Brücken und Bögen", "Gärten", "Rausch" und zuletzt "Oasen". Ausgabe Nr. 20 zum Thema "Hinter Masken" erscheint im August 2008.

Driesch
Driesch Nr. 5"Zeitschrift für Literatur und Kultur", erscheint vierteljährlich in einem Umfang von etwa 110 Seiten pro Heft. Die erste Ausgabe erschien im April 2010 zum Thema "Sucht & Süchte". Aus der Selbstdarstellung: "Ziel ist es, Beiträge von Autorinnen und Autoren bzw. Künstlern aus der Region, aus Österreich und dem Ausland zu publizieren, um damit einen grenzüberschreitenden Austausch zu leisten, der sich hohen qualitativen Ansprüchen verpflichtet fühlt. Es werden nur Originalbeiträge veröffentlicht; wobei bei Übersetzungen zumindest diese noch unveröffentlicht sein müssen." Herausgeber und Chefredakteur ist Dr. Haimo L. Handl, zur Redaktion gehören Franz Blaha, Gabriele Folz-Friedl, Elfie Resch und Elisabeth Zahlmayer.

Dulzinea
"Zeitschrift für Lyrik und Bild". Aus der Selbstdarstellung: "Dulzinea vereint moderne (jetztzeitige) lyrische Textarten und Malerei. Die Heftausgaben erscheinen in einem Abstand von ca. 6 bis 8 Monaten. Der Aufbau der Publikationen formuliert sich anthologisch. Die Themenschwerpunkte der Zeitschriften gliedern sich in drei Bereiche: kritische Texte, bildhafte Themen, moderne Liebeslyrik (Liebesgedichte und liebeslyrische Textbearbeitungen), die Textschwerpunkte wechseln mit den Heftausgaben." Herausgeber ist Uwe Pfeiffer.

DUM - Das Ultimative Magazin
Erscheint seit Ende 1992, mittlerweile in einer Auflage von 1.000 Stück. Zum Redaktionsteam gehören Kathrin Kuna, Wolfgang Kühn und Erika Wurzenrainer. Sitz der Redaktion ist Langenlois (Niederösterreich). Auf der Website finden sich Leseproben aus den verschiedenen Heften.

Edit
EditHerausgegeben vom gemeinnützigen Literaturverein EDIT e.V., der 1993 zur Förderung junger, deutschsprachiger Literatur in Leipzig gegründet wurde. Redaktionell verantwortlich ist Patrick J. Hutsch. Aus der Selbstdarstellung: "Als 'Entdeckerzeitschrift' hat sich die Literaturzeitschrift EDIT in der deutschsprachigen Literaturszene einen Namen gemacht. Sie erscheint seit ihrer Entstehung in regelmäßiger Folge dreimal jährlich. Durch den Abdruck von Prosa, Lyrik und Kritik bietet sie Einblick in aktuelle Entwicklungen der Literatur deutscher Sprache. Neben neuen Arbeiten renommierter Autoren und Autorinnen sind auf den Seiten der EDIT stets Texte junger, noch unbekannter Talente zu finden."

e.journal Literatur Primär
Aus der Selbstdarstellung: "Das Electronic Journal bietet Essays und theoretische Beiträge zum Thema Neue Mediale Kultur und Kommunikation an, ist jedoch auch offen gegenüber allgemeinen künstlerischen, literarischen und kulturellen Äußerungen, Absichten, Einsichten und Konzepten. Die Kommunikation, Interaktion und die Möglichkeiten der Gestaltung im elektronischen Raum birgt eine Fülle neuer und entwicklungsfähiger Möglichkeiten, die sich absehbar zu einem sinnvollen und expansiven Instrumentarium fügen." Herausgeber ist Franz Krahberger (Wien).

Elfenschrift
"Das kleine phantastische Literaturheftchen". Veröffentlicht vierteljährlich Fantasy-Geschichten in Form von Lyrik und Prosa. Seit März 2004 sind siebzehn Hefte erschienen, Heft 18 zum Thema "Träume und Vorahnungen" ist für Juni 2008 angekündigt. Herausgeberin ist Ulrike Stegemann (Gronau/Leine).

Entwürfe
Entwürfe"Zeitschrift für Literatur", 1991 gegründet, Essays, literarische Debatten, Lyrik und Prosa aus aller Welt, Fotoessays, Kritiken. Aus der Selbstdarstellung: "'entwürfe' ist aus dem Autor/inn/enforum 'einspruch', das 1986 bis 1991 von Max Frisch, Alexander J. Seiler, Arnold Künzli, Otto F. Walter, Erica Pedretti und Adolf Muschg herausgegeben wurde, hervorgegangen. 1995 erfolgte die Fusion mit der 'zündschrift' (...). 'entwürfe' erscheint vierteljährlich in einer Auflage von gut 1.000 Exemplaren. 'entwürfe' arbeitet mit Themenschwerpunkten, gibt aber in jeder Ausgabe jungen Autorinnen und Autoren Gelegenheit, ihre noch unveröffentlichten Texte abzudrucken. Eine Fotografie- und eine Kunstrubrik runden zusammen mit Essaybeiträgen und Buchbesprechungen das Angebot ab." Die Zeitschrift wird herausgegeben vom Verein "entwürfe für literatur", Zürich.

erostepost
erostepost"Das Fettauge in der Literatursuppe". 1987 im Rahmen eines Literaturstammtisches in Salzburg von Dirk Ofner gegründet. Aus der Selbstdarstellung: "Seit damals wurde erostepost ausschließlich von Kurt Wölflingseder und Dirk Ofner organisiert und hatte die Zielsetzung, deutschschreibende junge, unbekannte Autor/inn/en aus allen Nationen durch Veröffentlichung in der Zeitschrift und durch Einladung zu Lesungen zu fördern. Nach dem Tod von Dirk Ofner wurde erostepost als Verein neu organisiert, wobei die Zielsetzung die gleiche blieb."

etcetera
Die Zeitschrift der Literarischen Gesellschaft St. Pölten (Niederösterreich), seit 1998 vierteljährlich. "NewcomerInnen neben international bekannten LiteratInnen, aber auch bildenden KünstlerInnen neben FilmemacherInnen und Musik-Schaffenden sorgen für die Ausgestaltung der Themenhefte in Inhalt und Präsentation" (aus der Selbstdarstellung). Herausgeberin ist Eva Riebler.

Eurozine - The Netmagazine
Erscheint in Wien. Eurozine "publishes original texts on the most pressing issues of our times ... The articles are available in several languages to open up a new public sphere for communication and debate".

Exot
"Zeitschrift für komische Literatur". Erscheint viermal jährlich in einer Auflage von 500 Stück. Herausgeber sind Christian Bartel, Olaf Guercke und Anselm Neft. Redaktionssitz ist Bonn.

Fantasia
Fantasia"Magazin für Phantastik". Wird seit etwa dreißig Jahren vom "Ersten Deutschen Fantasy Club" (edfc, Passau) herausgegeben. 1. Vorsitzender des "edfc" ist R. Gustav Gaisbauer. Erschien dreimal im Jahr, meist als Doppelnummer mit einem Umfang von rund 300 Seiten. Seit 2009 erscheint "Fantasia" als eBook etwa einmal pro Woche. Es wird im PDF-Format per Email an die Mitglieder und Abonnenten des edfc verschickt. Aus der Selbstdarstellung: "Fantasia enthält Amateur-Kurzgeschichten, Gedichte, Artikel über Fantasy und deren Randgebiete, ferner Diskussionsbeiträge, umfangreiche Buchbesprechungen, Hinweise auf Neuerscheinungen auf dem deutschen Fantasymarkt und zahlreiche Illustrationen.

Federwelt
Federwelt"Die Autorenzeitschrift". Erscheint alle zwei Monate in einer Auflage von 1.800 Stück. Herausgeberin ist Sandra Uschtrin, Sitz der Redaktion ist München, zum Team gehören Sabine Hartmann, Andreas Noga und Titus Müller. Bietet fundierte Informationen aus der Verlagswelt, Interviews mit Schriftstellern, Verlegern und Lektoren und unterhaltsam-informative Artikel, die sich mit dem Thema "Schreiben" beschäftigen. Artikel der jeweils aktuellen Ausgabe sind in Ausschnitten auf der Homepage zu lesen. Über die Website ist auch der Newsletter zu bestellen.

Feigenblatt
Feigenblatt"Magazin für Erotisches". Herausgegeben von Anja Braun (Hannover). Aus der Selbstdarstellung: "Das 'Feigenblatt' wird sich auf die Suche machen nach Momenten echter Intimität, will sinnliche Gefühle wiedererwecken und Nuancen finden, die Sexualität beschreiben, ohne sie zu verkaufen. Kurzgeschichten, Reportagen, Essays und geschmackvolle Fotografien sollen Frauen und Männer ansprechen. Auch historische Texte und Illustrationen, Buchbesprechungen, Kuriosa, Satirisches, Ratgebertexte und Kleinanzeigen werden ihren Platz in der Zeitschrift finden." Bisher sind elf Themenhefte erschienen, u.a. zu "Pornografie", "Körpereinsatz", "Aufklärung" und "Sex in Jugend & Alter".

Fixpoetry
Herausgegeben von Julietta Fix (Hamburg). Zahlreiche Gedichte von namhaften und noch wenig bekannten Autorinnen und Autoren, außerdem umfassende Feuilletonbeiträge (Rezensionen, Interviews, Essays). Veröffentlichte Autorinnen und Autoren können sich ein "virtuelles Autorenbuch" auf der Website anlegen. Wöchentlich immer dienstags erscheint der Newsletter ("Poetryletter"), den man kostenlos abonnieren kann. Neuerdings besteht die Möglichkeit, den Newsletter in gedruckter Form zu erhalten.

Freiberger Lesehefte
Freiberger LesehefteZeitschrift für Gegenwartsliteratur, wird seit 1998 in unregelmäßigen Abständen von der "Autorengemeinschaft WORT e.V." (Freiberg/Sachsen) herausgegeben. Vorsitzender der "AG WORT" ist Peter Segler. Aus der Selbstdarstellung: "[Die] Zeitschrift bietet vor allem jungen bzw. noch unbekannten Künstlern aus dem Kulturraum Mittelsachsen und darüber hinaus eine anspruchsvolle Publikationsplattform. Mit einer unverkennbaren, eigenwilligen Mischung aus Literatur, Bildender Kunst und Buchkunst sind die Ausgaben der 'Freiberger Lesehefte' selbst Kunstobjekte und offen für experimentelle Gestaltungsideen."

freitext
Ein in Hannover erscheinendes Kultur- und Gesellschaftsmagazin mit Essays und Kurzprosa. Erscheint jeweils Mitte April und Oktober. Verantwortlicher Redakteur ist Deniz Utlu.

Das Gedicht
Das Gedicht"Zeitschrift für Lyrik, Essay und Kritik", herausgegeben von Anton G. Leitner. Erscheint seit 1993 jährlich in Buchform in einer Auflage von mittlerweile 3.000 Exemplaren. Gilt als einflussreichste Lyrikzeitschrift im deutschsprachigen Raum. Die Zeitschrift "bringt seit 20 Jahren zeitgenössische Lyrik ins öffentliche Bewusstsein – bis hinein in meinungsbildende Medien wie Tagesthemen, Der Spiegel und Focus. Buchstarke Themenausgaben versammeln handfeste Verse mitten aus dem Leben" (aus der Selbstdarstellung).

Das gefrorene Meer
Das gefrorene Meer"zeitschrift für literatur.international". Aus der Selbstdarstellung: "'La Mer Gelée - Das Gefrorene Meer' wurde Ende 2000 als deutsch-französische Zeitschrift für Kunst und Kritik gegründet. Bis 2005 wurden in 7 Online-Ausgaben mehr als 70 Texte: Lyrik und Prosa, Essays, Vorträge und Kritiken (Literatur, Poesie, Philosophie, Kritik), auf deutsch und französisch publiziert. (...) Im Mai 2006 gingen aus der Zeitschrift zwei neue Zeitschriften hervor: 'La Mer Gelée - deutsch-französische Zeitschrift, Kunst und Kritik' sowie 'das gefrorene meer - zeitschrift für literatur.international'." Herausgeber sind Robert Seyfert (Konstanz), Thomas Bietz (Dresden) und Frederik Hartig (Dresden).

Glarean Magazin
Online-Kulturmagazin zu den Themen Literatur, Musik und Schach. Herausgeber ist Walter Eigenmann (Emmenbrücke / Schweiz). Prosa, Gedichte, Essays, Interviews und Aufsätze, daneben Rezensionen neuer Bücher, Musikalien und CDs, Gratis-Downloads von kostenlosen Musiknoten (Pop, Klassik, Jazz, Volkslieder) und Schachpartien, Zitate der Woche, Musik- und Literatur-Ausschreibungen u.v.m. Neue (unveröffentlichte) Beiträge sind willkommen.

 

Magazine A - C Magazine D - G Magazine H - L Magazine M - R Magazine S - Z


[
Home] [Wir über uns/Kontakt/Impressum] [Autoren] [Sekundärliteratur] [Theorie]
[Literaturpreise] [Rezensionen] [Aufsätze]
[
Kreatives Schreiben] [News-Archiv] [Links & Adressen]