HomeWir über uns/Kontakt/ImpressumAutorenSekundärliteratur Theorie Literaturpreise Rezensionen Aufsätze Kreatives Schreiben News-Archiv Links & Adressen

Rezensionen > Eingesandte Bücher/Kurzvorstellungen > Autoren A

Eingesandte Bücher / Kurzrezensionen / Kurzvorstellungen
Autoren / Autorinnen: A

 

Autoren A Autoren B Autoren C Autoren D Autoren E Autoren F Autoren G Autoren H Autoren I Autoren J Autoren K Autoren L Autoren M Autoren N Autoren O Autoren P Autoren Q Autoren R Autoren S Autoren T Autoren U Autoren V Autoren W Autoren X Autoren Y Autoren Z

Autoren und Autorinnen: A
Lou Andreas-Salomé / Rainer Maria Rilke: Das Rainerbuch
Jakob Arjouni: Chez Max

Lou Andreas-Salomé / Rainer Maria Rilke:
Das Rainerbuch.
Audio-CD, 78 Min. / 12 Tracks
CD-Digipack + 12-seitiges Booklet
Berlin: Kaleidophon Verlag 2009.
€ 14,95
Verlagshomepage: www.kaleidophon-verlag.com

Verlagsinformation:
Die Begegnung mit der Autorin und Psychoanalytikerin Lou Andreas-Salomé (1861–1937) ist ein entscheidender Wendepunkt in Rainer Maria Rilkes (1875–1926) Biographie. Im Sommer 1997 wird die 15 Jahre ältere Lou die Geliebte des Dichters. Sie wird zu seiner Partnerin, Muse und Mentorin. Bei ihr sucht er Trost und Rat. Sie ist ihm Mutterersatz, Schwester und am Ende auch Therapeutin. Ungeachtet räumlicher und zeitlicher Trennungen bleibt Lou eine der wenigen festen Bezugspersonen in Rilkes heimatlosem Leben –  bis zu seinem Tod, der die Freundin zunächst verstummen lässt. Ein halbes Jahr nach seinem Tod beginnt sie ihre Rilke-Biographie zu schreiben. Sie nennt sie das "Rainerbuch". Sie erlebt die Arbeit an  der Biographie als letztes Beisammensein mit dem einstigen Geliebten und lebenslangen Freund.
Mit dem "Rainerbuch" legt Lou keinen bloßen Bericht über Rilkes Leben und die Genese seiner Dichtkunst vor, sondern blättert in seiner Seelengeschichte, schlüsselt sie psychologisch auf und dokumentiert, was von seiner Persönlichkeit und seinem Werk in ihr weiterlebt. Die Interpreten sind Karin Neuhäuser und Rainer Süßmilch.
[ zurück]

 

Jakob Arjouni:
Chez Max. Roman.
Zürich: Diogenes Verlag 2007.
224 Seiten, € 8,90
Verlagshomepage: www.diogenes.ch

Verlagsinformation:
Wir befinden uns im Jahr 2064. Die Welt ist durch einen Zaun geteilt: hier Fortschritt und Demokratie, dort Rückschritt, Diktatur und religiöser Fanatismus. Doch das Wohlstandsreich will verteidigt sein, Prävention ist angesagt wie noch nie. Dies ist die Aufgabe der beiden Ashcroft-Männer Max Schwarzwald und Chen Wu, Partner – aber alles andere als Freunde. Jakob Arjouni, geboren 1964 in Frankfurt am Main, veröffentlichte Romane, Theaterstücke, Erzählungen und Hörspiele. Für den Roman "Ein Mann, ein Mord" erhielt er 1992 den Deutschen Krimi-Preis. Jakob Arjouni lebt und arbeitet in Südfrankreich. [ zurück]


[
Home] [Wir über uns/Kontakt/Impressum] [Autoren] [Sekundärliteratur] [Theorie]
[Literaturpreise] [Rezensionen] [Aufsätze]
[
Kreatives Schreiben] [News-Archiv] [Links & Adressen]

 

 

Autoren A