HomeWir über uns/Kontakt/ImpressumAutorenSekundärliteratur Theorie Literaturpreise Rezensionen Aufsätze Kreatives Schreiben News-Archiv Links & Adressen

Rezensionen > Eingesandte Bücher/Kurzvorstellungen > Autoren H

Eingesandte Bücher / Kurzrezensionen / Kurzvorstellungen
Autoren / Autorinnen: H

 

Autoren A Autoren B Autoren C Autoren D Autoren E Autoren F Autoren G Autoren H Autoren I Autoren J Autoren K Autoren L Autoren M Autoren N Autoren O Autoren P Autoren Q Autoren R Autoren S Autoren T Autoren U Autoren V Autoren W Autoren X Autoren Y Autoren Z

Autoren und Autorinnen: H
Simon Halo: Engel spucken nicht
Bernd Hasch: Thomwill's Rendezvous mit dem Tod
Hans Helmich: Stadt der Spitzel
Susanne Henke: Makellose Morde to go

Hans Helmich:
Stadt der Spitzel. Krimi.
Bielefeld: Pendragon Verlag 2011.
336 Seiten, € 12,95
Verlagshomepage: www.pendragon.de

Verlagsinformation:
Fernsehjournalist Martin Pollock ist im Leben angekommen. Gut, ein paar Kilo weniger auf der Waage könnten es schon sein, beruflich tritt er auf der Stelle und eine Frau wäre zur Abwechslung auch nicht schlecht. Doch hin zur Jahreswende scheint alles besser zu werden: Ein neues Talkshowformat verspricht beruflichen Aufstieg und die attraktive Kamerafrau Michaela das private Glück. Alles scheint perfekt, wäre da nicht der Fund einer in den 1980er Jahren eingemauerten Leiche, deren Geschichte Pollock nicht mehr loslässt. Seine Recherchen führen ihn zurück in die Zeit der Berliner Hausbesetzer und die Zeit der Geheimdienste – allen voran der übermächtige KGB. Zudem blickt der Fernsehjournalist hinter die Kulissen seines Metiers und enthüllt dabei ein perfides Spiel um Macht und Verrat – und eine tragische Liebesgeschichte, die an seinen Folgen zerbrach. Der Autor vereint in seinem Roman gekonnt historische Fakten mit einem gehörigen Schwung satirischen Humors: spannend, mitreißend und ungeheuer lakonisch.
Hans Helmich, geboren 1966, arbeitete u. a. als Politikredakteur für den Berliner "Tagesspiegel", als Redakteur im ARD-Studio Warschau und für die ARD-Talkshow "Hart aber fair". Heute ist er Redakteur bei DW-TV (Deutsche Welle).
[ zurück]

 

Bernd Hasch:
Thomwill's Rendezvous mit dem Tod. Ruhrgebiet-Regionalkrimi.
Kerpen-Türnich: Romantruhe 2010.
250 Seiten, € 12,95
Verlagshomepage: www.romantruhe.de

Verlagsinformation:
Ein brutaler Mord führt die beiden Privatdetektive auf die Spur weiterer Verbrechen. Organisierter Diebstahl, Prostitution und Versicherungsbetrug ist das Geschäft skrupelloser Krimineller aus dem Ruhrgebiet. Auch vor weiteren Morden schrecken sie nicht zurück, wenn ihre Kreise gestört werden. Dass sein Beruf Risiken in sich birgt, war Thom immer bewusst. Doch das ausgerechnet eine schöne Frau ihn in Gefahr bringt und zwar in doppelter Hinsicht, kommt völlig unerwartet. Als er glaubt die Zusammenhänge zu erkennen, ist es zu spät. Aus dem Jäger wird ein Opfer. Den sicheren Tod vor Augen kämpft er verzweifelt um sein Leben. Er weiß, er hat nur noch eine einzige Chance und setzt alles auf eine Karte. Es ist ein Spiel mit einem verdammt hohen Einsatz und für seinen Partner Hajo zugleich eine Bewährungsprobe. [ zurück]

 

Simon Halo:
Engel spucken nicht. Science-Fiction-Roman.
3. Aufl. Mainz: KINGonly 2010.
427 Seiten, € 12,90
Verlags-/Titelhomepage: www.kingonly.de

Klappentext:
Anja erwacht als Einzige ihrer Elitetruppe in den Weiten des Alls aus ihrem Tiefschlaf. Auf der Suche nach Antworten tastet sie sich langsam durch das riesige Schiff. Erst nachdem die von ihr unbewusst eingeleitete Befehlssequenz die gewaltige Vernichtungsmaschinerie des Schiffes unwiderruflich in Gang gesetzt hat, erkennt sie das todbringende Ziel der Mission. Zweifel beginnen sich zu formen. Zweifel, die die in ihrem Gehirn implantierten Befehlsketten nie hätten aufkommen lassen dürfen, wäre deren Verfallsdatum nicht schon lange überschritten worden. [ zurück]


Susanne Henke:
Makellose Morde to go. Erlesene Verbrechen und herzerfrischende Gemeinheiten.
Norderstedt: Books on Demand / Edition BoD (hrsg. v. Vito von Eichborn) 2009.
128 Seiten, € 9,90
Verlagshomepage: www.bod.de

Informationen der Autorin:
Es muss nicht immer Coffein sein. Auch Literatur belebt. Vor allem, wenn es um (unfreiwilliges) Ableben geht. Und darin ist die Hamburger Autorin, deren Geschichten Vito von Eichborn für den aktuellen Titel seiner Reihe für herausragende Neuerscheinungen ausgewählt hat, Expertin. Gut und böse sind hier wunderbar gemischt in dieser Sammlung erlesener Verbrechen und herzerfrischender Gemeinheiten. Susanne Henke lebt mit ihrem Mann in Hamburg und spürt seit 2005 der Frage nach, "Was wäre, wenn …?". Ihre Antworten finden sich in Form satirischer Kurzkrimis in Anthologien, Zeitschriften und ihren Büchern. [ zurück]


[
Home] [Wir über uns/Kontakt/Impressum] [Autoren] [Sekundärliteratur] [Theorie]
[Literaturpreise] [Rezensionen] [Aufsätze]
[
Kreatives Schreiben] [News-Archiv] [Links & Adressen]

 

 

Autoren A