HomeWir über uns/Kontakt/ImpressumAutorenSekundärliteratur Theorie Literaturpreise Rezensionen Aufsätze Kreatives Schreiben News-Archiv Links & Adressen

News-Archiv > News 2010 > Leo Tolstoj in Deutschland. Eine Münchner Ausstellung


"Ein Licht mir aufgegangen" - Leo Tolstoj und Deutschland: Eine Ausstellung in München


Copyright: Rowohlt VerlagEr hatte einen deutschen Hauslehrer, eine deutschstämmige Frau und liebte deutsche Musik und Literatur: Leo Tolstojs Beziehungen zu Deutschland waren vielfältig. Zweimal hat er das Land besucht, war in Berlin und Leipzig, in Dresden und auf der Wartburg, sprach mit Pädagogen und Bauern, traf Intellektuelle und Schriftsteller wie Adolph Diesterweg und Berthold Auerbach. Vor hundert Jahren, am 20. November (nach dem julianischen Kalender am 7. November) 1910, starb der Dichter von "Krieg und Frieden", "Anna Karenina" und der "Kreutzersonate" in Astapowo im Alter von 82 Jahren. Aus diesem Anlass würdigt das Literaturhaus München Leben und Werk von Leo Tolstoj mit der Ausstellung "Ein Licht mir aufgegangen. Lev Tolstoj in Deutschland".

In der Selbstdarstellung heißt es: "In Texten und Bildern, in zahlreichen bisher in Deutschland nicht gezeigten Reproduktionen von Familienfotos, privaten Objekten, Tagebuchblättern und Briefen, in Film- und Audiodokumenten folgt die Münchner Ausstellung Tolstojs deutschen Lebens- und Werkspuren. Im gewaltigen Kontext des Oeuvres von Lev Tolstoj konzentriert sie sich auf einen thematischen Einzelaspekt – an diesem aber kann die innere Logik, die Energie, die Dynamik von Tolstojs mächtigem Lebenskunstwerk erkennbar werden."
Kuratorin ist die Münchner Slavistik-Professorin Johanna Renate Döring-Smirnov. Bei der Eröffnungsveranstaltung am 22. Oktober 2010 erläuterte sie gemeinsam mit Svetlana Dmitrievna Novikova, der Leiterin der Handschriftenabteilung des L.N. Tolstoj-Museums in Moskau, Tolstojs bisher wenig beleuchteten Deutschland-Beziehungen. Im Rahmen des Begleitprogramms berichteten eine Woche zuvor Barbara Conrad und Rosemarie Tietze über ihre Arbeiten an den Neuübersetzungen von "Krieg und Frieden" und "Anna Karenina". Außerdem gab es am 3. November im Literaturhaus eine lange "ARTE"-Filmacht zum Thema "Leo Tolstoj – Dichter und Visionär".

Die Ausstellung kann noch bis zum 30. Januar 2011 besucht werden, immer dienstags bis freitags von 11.00 bis 19.00, samstags, sonntags und an Feiertagen von 10.00 bis 18.00 Uhr.
Adresse: Salvatorplatz 1 in 80333 München, E-Mail: info@literaturhaus-muenchen.de. Weitere Kontaktdaten gibt es hier.

Links:
Homepage des Münchner Literaturhauses:
www.literaturhaus-muenchen.de
Mehr zur Tolstoj-Ausstellung und zum Begleitprogramm:
www.literaturhaus-muenchen.de/programm/ausstellung.asp?ID=7871

Leo Tolstoj bei "Wikipedia":
http://de.wikipedia.org/wiki/Lew_Nikolajewitsch_Tolstoi

Biografische Infos im "Russland-Journal":
www.russlandjournal.de/buecher/russische-klassiker/leo-tolstoi
Bio-bibliografische Infos zu Tolstoj von Dieter Wunderlich:
www.dieterwunderlich.de/Lew-Leo-Tolstoi.htm

Buchcover:
Ursula Keller / Natalja Sharandak: Lew Tolstoj. Reinbek: Rowohlt Taschenbuch Verlag 2010. (= rowohlts monographien. Bd. 50717.)
©: Rowohlt Verlag, Reinbek


[
Home] [Wir über uns/Kontakt/Impressum] [Autoren] [Sekundärliteratur] [Theorie]
[Literaturpreise] [Rezensionen] [Aufsätze]
[
Kreatives Schreiben] [News-Archiv] [Links & Adressen]

 

 

Autoren A