News-Archiv - News aus der Kabarett- und Theaterwelt
Berichte, Nachrichten, Meldungen

"Mindener Stichling" 2002
(Aus: TourLiteratur 1 / März 2002)

"Mindener Stichling" 2002 an Pause & Alich und Luise Kinseher

Am 23. Februar wurde in Minden der Kabarettpreis "Mindener Stichling" verliehen. Die Auszeichnung wird seit 1994 alle zwei Jahre an herausragende deutschsprachige Kabarettistinnen und Kabarettisten überreicht. Zu den bisherigen Preisträgern zählen Lars Reichow, Volker Pispers, Uwe Steimle und die Hamburger Gruppe Queen Bee. Den jeweils mit 4.000 Euro ausgestatteten Preis erhielten in diesem Jahr das Duo Pause & Alich und die Münchner Kabarettistin Luise Kinseher, die eine Woche zuvor den Förderpreis der Stadt Mainz zum Deutschen Kleinkunstpreis entgegen nehmen konnte.

Pause & AlichAls Fritz & Hermann haben sie Kultstatus erlangt: Das Bonner Kabarett-Duo Rainer Pause und Norbert Alich nehmen in ihren furiosen Bühnenauftritten die deutsche Vereinsmeierei auf die satirische Schippe. Fünf Kabarett-Programme haben die beiden bisher auf die Beine gestellt, mit ihrer "Tut-uns-leid-Tour" sind sie augenblicklich in deutschen Landen unterwegs. Den Bonnern sind sie schon seit 1984 als Präsidenten der alternativen Karnevalsrevue "Pink Punk Pantheon" bestens bekannt. An Preise sind Pause & Alich gewöhnt: die "Morenhovener Lupe" oder auch den "West-Kritikerpreis" konnten sie bereits ergattern. Derzeit steht Rainer Pause mit seinem "Solofinale" auch alleine auf der Bühne.
(Foto: Sven von Schlachta. © Pantheon Theater, Bonn / Pause & Alich)

Luise KinseherLuise Kinseher, geboren 1969, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Geschichte. Auf der Kabarettbühne steht sie seit 1992. Im Fernsehen war sie in Serien wie "Tatort", "Ein Fall für Jean Abel", "Café Meineid" oder "Alle meine Töchter" zu sehen. Seit März 2001 wirkt sie bei der Kabarettsendung "Spezlwirtschaft" des Bayrischen Rundfunks mit. Ihrem ersten selbst verfassten Soloprogramm "Ende der Ausbaustrecke" bescheinigte die Münchner "AZ" besten "schwarzhumorigen Spaß". In der offiziellen Jury-Begründung zur Verleihung des "Mindener Stichlings" steht zu lesen: "Ihre skurrilen Figuren sind gescheiterte Existenzen, von den alltäglichen Verzweiflungen des Weiter-Machen-Müssens getrieben ... bei aller Tragik bleiben die Figuren komisch - so wie im richtigen Leben."
(Foto: © Luise Kinseher)

Links:

Die Pressemeldung zum "Mindener Stichling" der Stadt Minden

Homepage des Kabaretts "Mindener Stichling"

Infos zu Pause & Alich bei "Theatertransfer"

Homepage Luise Kinseher

Lesen Sie auch den TourLiteratur-Beitrag zum Deutschen Kleinkunstpreis 2002

(TourLiteratur 1 / März 2002)

Zurück zur Übersicht "News-Archiv"
Zurück zur Startseite